Neuigkeiten

12/11/2017

Timac Agro Mikrogranulat- Kaum sichtbar aber 100% effektiv

Von 1. November 2017 bis 28. Feber 2018 gibt es eine tolle Aktion für Mikrogranulat in Kooperation mit dem RWA/ Lagerhaus Technikcenter und APV!

Beim Kauf einer Einzelkorn-Sämaschine mit Mikrogranulatstreuer oder einen APV PS- Streuer im RWA/ Lagerhaus Technikcenter erhalten Sie TIMAC AGRO Mikrogranulat kostenlos dazu.

 

 

16/08/2017

Timac Agro Österreich präsentiert Produktneuheiten auf der Rieder Messe

19/07/2017

Einzigartig und neu - der granulierte PKS- Biodünger!

Erster granulierter PKS-Dünger für Biolandwirte

 

 

 

Mit dem granulierten Düngemittel PhysioNatur PKS 41 erweitert Timac Agro Österreich seine Produktpalette um eine branchenweit einzigartige Innovation. Erstmals steht den österreichischen Biolandwirten/innen ein granulierter Dünger mit der Formulierung (0/13/15) + 2 MgO + 13 SO3 + 30 CaO + Physio+ sowie zahlreichen Spurenelementen zur Verfügung.

 

Die biologische Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen steht vor der großen Herausforderung, dem Nährstoffhaushalt des Bodens und dem Nährstoffbedarf der Kulturen gerecht zu werden. Zwischenfruchtanbau und Begrünungen alleine können den Nährstoffbedarf der Kulturen häufig nicht hundertprozentig abdecken. An dieser Stelle setzt Timac Agro Österreich auf die nachhaltige Produktinnovation PhysioNatur PKS 41 mit der Formulierung (0/13/15) + 2 MgO + 13 SO3 + 30 CaO + Physio+ sowie zahlreichen Spurenelementen.

 

 

Das granulierte PKS- Düngemittel enthält neben 100% Kaliumsulfat rasch löslichen Schwefel, welcher für die Stickstoffausnutzung aus dem Boden und die Proteinbildung eine wichtige Rolle spielt. Die Verwendung von Kaliumsulfat ist ideal für chloridempfindliche Kulturen wie Gemüse, Kartoffeln, Obst und Wein sowie für Getreide und Grünland. Das weicherdige Rohphosphat deckt den Phosphorbedarf und das enthaltene Kalzium verbessert die Durchlüftung des Bodens und die Bodenstruktur, zusätzlich wirkt es der natürlichen Versauerung des Bodens entgegen und stabilisiert den pH- Wert. Magnesium und Spurenelemente sind bei zahlreichen Stoffwechselprozessen unabkömmlich und fördern die Vitalität der Pflanzen.

 

Neben den hochwertigen Nährstoffen fördert der patentierte Zusatzstoff Physio+ zusätzlich die Haarwurzelbildung und somit die Nährstoffaufnahme aus dem Boden sowie eine gleichmäßige Jugendentwicklung des Bestandes.

 

Anwendungsempfehlung:

Die Aufwandmenge beträgt je nach Bedarf der jeweiligen Kultur zwischen 400 und 600 kg/ha entweder als Saatbettbereiter, zu Vegetationsbeginn oder auf das Grünland im Herbst oder Frühling.

 

Produktspezifische Eigenschaften:

Gebinde:                               

50 kg Sack                              

600 kg BigBag

Lose

Dichte:

1,2 (+/- 0,05)  

 

PhysioNatur PKS 41 ist ab sofort in allen Lagerhäusern erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Timac Agro Fachberater oder unter der Infotelefonnummer: 0664/8329642.

16/07/2017

PinKstart - der neue Startdünger für den Rapsanbau!

MIT SAATGUT MISCHEN - ANBAUEN - LOS

  (0/28/5 + Physio+

 

Das Mikrogranulat „PinKstart“ ist ein spezieller Dünger für die Rapsaussaat. „PinKstart“ geht auf die individuellen Bedürfnisse von Raps ein. Der Dünger wird bereits durch die ersten Wurzeln aufgenommen und führt aufgrund der sofort verfügbaren P/K-Versorgung zu einem besseren Aufgang. Weiters trägt der Physio+ Komplex zu einer optimalen Entwicklung des Wurzelsystems bei, die eine aktive Absorption von Calzium gewährleistet. Eine bessere Nährstoffaufnahme im Jugendstadium ist die Folge, wodurch auch eine verbesserte Winterhärte erzielt wird. Die empfohlene Aufwandmenge liegt bei 25 kg/ha, wobei „PinKstart“ mit dem Saatgut vorgemischt werden muss. Die spezielle Formulierung des Düngers und die Anpassung des spezifischen Gewichtes an jenes des Rapssaatgutes verhindert eine Entmischung während des Anbaus. 

 

Aufwandmenge: 25 kg/ha

     AKTION*: Beim Kauf von 5 Säcken PinkStart, erhalten Sie einen Sack GRATIS dazu.

     *Aktion gültig so lange der Vorrat reicht.

 

 

Infoblatt PinKstart

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner vor Ort.

13/07/2017

Düngung im Weinbau

Am 13. Juli 2017 fand der erste Live- Weinbau- Praxistag in der Obst- und Weinbauschule Krems statt.

Spezialberater für Weinbau, Rehak Jürgen stand inmitten der Weinreben Antwort auf zahlreiche Fragen.

 

Möchten Sie sich das Video zur Düngung im Weinbau ansehen? Dann besuchen sie uns auf Facebook und Youtube.

 

Soll unser Spezialberater auch bei Ihnen vorbeikommen? Dann melden Sie sich unter www.timac-weinbau.at

 

27/04/2017

Flüssige Biostimulation mit Fertileader

Biostimulierende Flüssigdünger- der Turbo für Ertrag und Qualität!

Durch den gezielten Einsatz von Biostimulatoren werden sowohl Ertrag als auch Qualität des Ernteproduktes maßgebend gesteigert.

 

Biostimulatoren haben das Ziel die physiologischen Prozesse, welche positive Auswirkung auf die Ertragsbildung aufweisen, in der Pflanze zu beschleunigen. Wachstum, Fruchtbildung, Proteinsynthese und Zellwandaufbau sind die maßgeblichen Zielorte auf die Biostimulatoren wirken.

Die Ertragsleistung von Kulturpflanzen wird hauptsächlich von der genetischen Information bestimmt. Zusätzliche Umweltfaktoren wie Boden, Witterung und Nährstoffverfügbarkeit wirken sich ertragsfördernd oder ertragsmindernd auf das Pflanzenwachstum und die Qualität aus. Dahingehend ist es wichtig, möglichst alle Faktoren für das Pflanzenwachstum positiv zu beeinflussen und eine optimale Kulturführung sicherzustellen.

Der Landwirt hat auf die Witterungs- und Bodenverhältnisse keinen Einfluss. Umso wichtiger ist es, die Nährstoffverfügbarkeit für das Pflanzenwachstum während der gesamten Vegetation gezielt zu steuern.

Mit der Produktpalette Fertileader bietet Ihnen Timac Agro Österreich eine voll systemisch wirkende Ergänzung Ihrer Düngerstrategie- sowohl im herkömmlichen Bereich, als auch in der Bio- Schiene.

Die flüssigen Biostimulatoren enthalten den patentierten Seactiv- Komplex, welcher aus Meeresalgen gewonnen wird. Die wesentlichen Bestandteile dieses Komplexes sind Aminosäuren, Glycin Betain und natürliche Phytohormone. Die Wirkung des Seactiv Komplexes beruht auf einer Steigerung der Photosyntheseaktivität und einer somit erhöhten Energieproduktion, welche für das Pflanzenwachstum essentiell ist. Zusätzlich verbessert Glycin Betain die Stresstoleranz der Pflanzen gegen Hitze, Trockenheit und Kälte. Die Nährstoffaufnahme und der Nährstofftransport von Nährstoffen aus dem Boden in die Zellen mit Bedarf wird erhöht und damit die Biomasseproduktion gefördert.

  

Seactiv fördert die Vitalität und Ertragsfähigkeit der Pflanzen auf natürliche Weise.

 

Neben den Hauptnährstoffen Stichstoff, Phosphor, Kalium und Schwefel sind auch die Spurenelemente für eine sachgerechte Düngung nicht zu vernachlässigen. Fertileader bietet Ihnen unterschiedliche Formulierungen mit Spurennährstoffen an.

Im Entwicklungsstadium EC 37 (Fahnenblatt sichtbar) erkennt man an den untern Blättern erste Aufhellungen von den Blattspitzen her - zu diesem Zeitpunkt ist es möglich durch die Anwendung von Fertileader das Ertragspotenzial voll auszuschöpfen und eine gezielte Qualitätssteigerung des Proteingehaltes im Getreidekorn zu erzielen.

 

Für eine optimale Bestandesführung ist es wichtig etwaige Nährstoffmängel vor den ersten Anzeichen von Mangelerscheinungen gezielt mit Blattdüngern auszugleichen und somit Ertrags- und Qualitätseinbußen effektiv vorzubeugen.

 

Timac Agro ist im Besitz von Fluorimetrie- Messgeräten, die es ermöglichen durch eine Blattuntersuchung direkt an der Pflanze Nährstoffmängel in der Pflanze 10 bis 20 Tage vor dem ersten Auftreten von Mangelerscheinungen festzustellen.

Mit der Blattanalyse können Makro- und Mikronährstoffbedarf bestimmt werden, bevor der Ertrag oder die Qualität der Kultur leidet.

 

Mit den biostimulierenden Flüssigdüngern von Timac Agro ist Ihnen ein ertragreicher Sommer sicher!

 

Nähere Informationen erhalten erhalten Sie bei Ihrem Timac Agro Außendienstmitarbeiter

 

 

23/04/2017

Fertiactyl und Fertileader- Hilfe zur Selbsthilfe für Ihre Kulturen

FROSTSCHÄDEN?

 

VERZÖGERTE ENTWICKLUNG?

 

WAS TUN?

 

Fertiactyl Starter ist ein besonders schonender blatt- und bodenwirksamer biostimulierender Flüssigdünger, der voll systemisch in die Pflanze eindringt und mit dem patentierten FERTIACTYL Komplex sowohl Photosynthese als auch Nährstoffaufnahme aktiviert.


Fertileader Axis ist ein ein biostimulierender flüssiger Blattdünger mit Phosphor, Mangan und Zink. Der patentierte Wirkstoff SEACTIV erhöht die Photosyntheseaktivität der
Blätter und garantiert somit eine gute Nährstoffversorgung der Jungpflanzen!

 

 

Hilfe zur Selbsthilfe für Ihre frostgeschädigten Kulturen!

 

Eine Anwendung ist sinnvoll, solange der Vegetationskegel der Jungpflanzen nicht vom Frost geschädigt wurde.

 

Anwendungsempfehlung im Ackerbau: 1 Woche nach dem Frost 3l/ha Fertiactly Starter + 1,5l/ha Fertileader Axis

 

Anwendungsempfehlung im Weinbau:  1 Woche nach dem Frost 4l/ha Fertiactyl Starter + 1l/ha Fertileader Axis

und nach 10 Tagen: 3l/ha Fertiactyl Starter + 1l/ha Fertileader Axis

Nährere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Timac Agro Außendienstmitarbeiter

 

 

Die Apfelkultur von Herrn Raitmayr in Kematen ist derzei von Schnee bedeckt. Wir hoffen, dass die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt absinken und Frostschäden entstehen.

Möchten Sie Ihren Kulturen den Stress nach dem plötzlichen Wintereinbruch nehmen und die Photosynthese der Pflanzen anregen?
Dann informieren Sie sich bei unseren Außendienstmitarbeitern über FERTIACTYL STARTER!- Die flüssige Lösung für eine schnelle Regeneration.

 


05/04/2017

Fertiactyl Starter fördert Pflanzengesundheit und Widerstandsfähigkeit

Fertiactyl Starter – Flüssigdünger mit biostimulierendem Fertiactyl Komplex

 Im Frühling steigen die Temperaturen an und wir erwarten auch, dass die frisch gesäten und gepflanzten Kulturen gesund wachsen und letztendlich einen hohen Ertrag einfahren.

Was ist jedoch der Grund dafür, wenn trotz ausgeglichener Nährstoffversorgung die Pflanzen nicht so wegwachsen, wie wir es von ihnen erwarten?

 

Junge Kulturpflanzen sind in ihrer anfänglichen Entwicklung trotz guter Nährstoffversorgung häufig zahlreichen ungünstigen Wetterbedingungen ausgesetzt, unter denen sie stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Als Folge des Stresses von Hitze, Trockenheit, Nässe oder Salz wachsen die Pflanzen häufig sehr schlecht an, wirken fahl und ihnen fehlt die nötige Energie um rasch anzuwachsen und den Bestand zu schließen.


Fertiactyl Starter ist ein blatt- und bodenwirksamer Flüssigdünger, welcher durch die ausgewählte Nährstoffzusammensetzung und den patentierten zugesetzten biostimulierenden Fertiactyl- Komplex einen guten Start für die Entwicklung ihrer Pflanzen bedingt.

Fertiactyl Starter verbessert mit Hilfe des Fertiactyl Komplexes, welcher als Bestandteile Glycin Betain, Zeatin, Fulvo- und Huminsäuren enthält, die Ausbildung pflanzeneigener Phytohormone und fördert somit die aktive Stimulation der Wurzeln und somit die Wurzelausbildung.

Durch die erhöhte Wurzelausbildung ist die junge Pflanze befähigt, mehr Wasser- und Nährstoffe, wie Phosphor und Spurenelemente, aufzunehmen. Die erhöhte Pflanzenaktivität in den wachstumsaktiven Pflanzenteilen fördert sowohl Photosynthese, schützt die Chloroplasten vor Alterung und erhöht Stressresistenz und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen. Diese Starthilfe beeinflusst die weitere Entwicklung der Pflanze und dadurch Ertrags- und Qualitätsausbildung.

Die Anwendung von Fertiactyl Starter erfolgt mit einer Konzentration von 1,5%. Die Aufwandmenge liegt bei 4-6 l/ha.

 

 Nähre Informationen erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Timac Agro Außendienstmitarbeiter oder unter www.at.timacagro.com.

 

06/03/2017

Mit Maxifruit zur elastischen Beerenhaut im Weinbau

Die Temperaturen steigen und die Weinreben sammeln ihre Energie für einen kräftigen Frühjahrsaustrieb.
Denken Sie schon jetzt an die Ausbildung der Gescheine und eine gesunde Beere?
Machen Sie es wie der Referenzbetrieb von Timac Agro Österreich- Weingut Dietrich in Prellenkirchen, NÖ und verwenden Sie Maxifruit 2x hintereinander mit einer Aufwandmenge von 3 l/ha!

 

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf www.at.timacagro.com und www.timac-weinbau.at

02/03/2017

Grünland als Quelle für die wirtschaftliche Milchleistung

Das Grünland bietet mit seinen hochwertigen Gräsern die Grundlage für eine optimale, bedarfsgerechte Versorgung der Tiere. Grundfutter von höchster Qualität ist die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Milchleistung!

 

Der Boden ist das wertvollste Kapital der Landwirtschaft und sollte auch als solches behandelt werden. Der jährliche Kalkentzug von rund 300-500 kg im Grünland (CaO Entzug) kann mit einer Erhaltungskalkung gut reguliert werden.

Eine Erhaltungskalkung fördert sowohl die Nährstoffaufnahme als auch das Bodenleben. Die bis zu 3 Tonnen pro Hektar Regenwürmer im Boden sind wichtig für die Durchlüftung des Bodens, welcher durch ihre Gangbildung forciert wird und die Versickerung des Regenwassers. Zudem werden in Böden mit höheren pH- Werten Pilzkrankheiten reduziert und Verschlämmungen vorgebeugt. Kalk fördert die Bildung des stabilen Ton-Humus-Komplexes und fördert somit den Humusaufbau und ist die Grundlage für einen ertragsreichen Boden.

Physiomax ist somit ein Bodenstrukturverbesserer und wirkt der natürlichen Versauerung im Boden entgegen.

 

Phosphor in den Pflanzen fördert Wurzelwachstum und Blüte

Phosphor zählt zu den Hauptnährstoffen in der Pflanzenernährung und wirkt bereits im Jugendstadium der Pflanzenentwicklung. So werden Keimung, Wurzelentwicklung und Bestockung gefördert. 10% des Phosphors werden in der Jugendentwicklung der Bestände benötigt, die restlichen 90% zwischen vegetativem Wachstum und Blüte.

Besonders hochwertiges und weicherdiges Rohphosphat ist auch bei einem pH- Wert von 6,5 noch gut löslich und fördert zudem den Kleeanteil im Grünland. Die zahlreichen Spurenelemente fördern die Schmackhaftigkeit des Futters und Selen wirkt Fruchtbarkeitsstörungen bei Rindern entgegen. Ein Phosphormangel im Boden wirkt sich auch negativ auf die Milchleistung der der Rinder aus, zumal diese bei einer Milchleistung von 35l pro Tag rund 80g Phosphor benötigen, welcher alleine aus der Gülle nicht abgedeckt werden kann.

Physio Mescal G18 versorgt phosphor- arme Standorte mit weicherdigem Rohphosphat, gleicht den Kalkentzug aus und bringt wertvolle Spurenelemente in den Boden ein.

 

Lösung für konventionelle Betriebe

Ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis von Stickstoff und Schwefel (N-S) von >12/1 ist anzustreben, um dadurch die Stickstoffausnützung und auch den Gehalt an essentiellen schwefelhaltigen Aminosäuren und somit den Proteingehalt im Grundfutter zu fördern. Durch die bedarfsgerechte Versorgung mit Stickstoff in Form von Carbamid und Ammonium wird der empfindlichen Nitratauswaschung entgegengewirkt und das Grundwasser bei starken Niederschlägen nicht belastet.

Um den Phosphorgehalt im Boden und somit im Grünland zu pushen, wirkt Eurofertil Top NPS 49 ideal. Er wirkt positiv auf Proteinbildung aber auch den Phosphorgehalt in Grünland. Der patentierte Phosphor (Top-Phos) wird im Boden nicht gebunden und bleibt durch das spezielle Aufschlussverfahren bis zu 90% im Boden langfristig erhalten und somit für das Grünland verfügbar.

Somit stehen SulfammoSulfammo und Eurofertil Top NP 49 als lukrative Lösung in konventionellen Betrieben zur Verfügung um den in Tabelle 1 angefügten Nährstoffentzug von Phosphor im Grünland auszugleichen (Quelle: Dipl.-Ing. Galler, 2017).

 

 

Nachsaat- und Neuansaat für die Erhaltung einer dichten Grasnarbe

Um ein leistungsfähiges Grünland über die Jahre zu erhalten, empfiehlt sich in zweijährigen Abständen eine Nachsaat für die jeweiligen Standorte. Hierbei bietet sich die Kombination mit 25 kg/ha Physiostart an, welches in das Saatgut eingemisch wird. Mikronährstoffe stehen direkt bei der Keimung für die jungen Grassamen zur Verfügung und beschleunigen den Aufgang und fördern damit einen raschen Pflanzenschluss.

Physiostart ist ein Mikrogranulat in der Größe wie Weißkleesaatgut und lässt sich daher gut in die Gras- und Kräutermischungen einmischen.

 

Weidetetanie- Magnesiummangel bei Weidehaltung einfach vermeiden

Weidetetanie: Magnesiummangel durch Überangebot an Kalium in den jungen Gräsern. Kalium ist ein Antagonist von Magnesium dH.: das Tier wird nur mit Kalium versorgt aber nicht mit Magnesium. Somit muss dem Tier mehr Magnesium angeboten werden.
Weidetetanie äußert sich durch Muskelverkrampfungen und im akuten Fällen liegen die Tiere fest.

Fix´N in Calseamag+

Junges Gras ist meist arm an Magnesium und reich an Kalium. Außerdem haben junge Gräser einen hohen Eiweißgehalt und einen eher geringen Energiegehalt. Somit kann der beim Eiweißabbau entstehende Ammoniak nicht wieder in die Synthese von Mikrobeneiweiß eingebaut werden. Das hat zur Folge, dass vermehrt Ammoniak und Kalium vorhanden ist und dies wiederum hemmt die Magnesiumabsorption (Weidetetanie). Auch ein erhöhter Adrenalinspiegel (durch aufregende Ereignisse) senkt den Magnesiumspiegel.

Durch den erhöhten Magnesiumgehalt in Calseamag+ wird der Magnesiumspiegel hoch gehalten und steht zur freien Verfügung. Da Magnesium nicht effektiv im Körper gespeichert werden kann, ist das Tier auf eine tägliche Versorgung angewiesen.

02/03/2017

Düngung im Sojaanbau - Luxus oder wirtschaftliche Notwendigkeit?

22/02/2017

Düngung im Sojanananbau. Luxus oder wirtschaftliche Notwendigkeit?

Soja-Anbau in Österreich als Chance oder Trend - Landwirt.com live Praxistag

Immer mehr Landwirte erkennen die Ertragspotentiale der Sojabohne und machen sie bereits zu einem fixen Bestandteil in der Fruchtfolge. Aber die Sojabohne verlangt auch besondere pflanzenbauliche Voraussetzungen. Am Live-Praxistag am 2. März 2017 dreht sich daher alles um die weltweit gefragteste Eiweißpflanze, die Sojabohne.


Informieren Sie sich am 2. März 2017 live über die Möglichkeiten rund um den Soja-Anbau.

Österreich gehört zu den besten Sojaproduzenten-Ländern in Europa. Innerhalb der letzten Jahre hat sich die kultivierte Fläche für Sojabohnen in Österreich mehr als verdoppelt und Pflanzenbauexperten vermuten eine weitere Zunahme in der Saison 2017.

Geballtes Expertenwissen rund um die Sojabohne
Beim Landwirt.com Live-Einstieg am 2. März ab 16:00 Uhr wird der unabhängige Pflanzenbauexperte Norbert Ecker im Live Interview auf die wichtigsten Punkte im Anbau der Sojabohne eingehen. Experten der Saatbau Linz zeigen darüber hinaus nicht nur die Züchtungsfortschritte auf, sondern gehen auch auf das mittlerweile breite Sortenangebot ein. Des Weiteren erklärt ein Pflanzenschutzexperte der BASF die Wichtigkeit des selektiven Pflanzenschutzes im Soja-Anbau und erklärt die Inokulation zur Knöllchenbildung. Und schließlich sprechen Düngerexperten der Timac Agro über die Erfolge durch den Einsatz von Spezialdünger in alternativen Kulturen.

Programm und Ablauf des Live-Einstiegs
16.00 Uhr: Norbert Ecker – Die pflanzenbaulichen Voraussetzungen für den erfolgreichen Sojaanbau.
16.30 Uhr: Saatbau Linz – Die neuesten Trends in der Züchtung. Welche Sorte auf welchem Standort?
17 00 Uhr: BASF – Der richtige Pflanzenschutz entscheidet über das Ertragspotential.

17 30 Uhr: TIMAC Agro – Düngung im Sojanananbau. Luxus oder wirtschaftliche Notwendigkeit? 

01/02/2017

Innovation im Biobereich- Timac Agro setzt Statement mit Bionier

 

Die biologische Landwirtschaft gewinnt in Österreich zunehmend an Bedeutung. Viele Betriebe sehen ein enormes Potenzial in der biologischen Bewirtschaftung der Felder und einer biologischen Fütterung, auch weil sich das Konsumverhalten der Bevölkerung stark in diese Richtung bewegt.

Die Timac Agro, ehemals Donau Chemie, gehört heute zu den größten Anbietern von nachhaltigen Lösungen im Dünger- und Futtermittelergänzungsbereich.

 

Mit dem Produktportfolio im Bio- Bereich setzt Timac Agro Österreich ein Statement für die nachhaltige Wirtschaftsweise und bietet eine Vielzahl an Lösungen für den Agrar- Bio- Bereich.

Mit Physiomax und PhysioMescal G18 hat man bereits beste Erfahrungen gemacht. Diese Dünger gehören mittlerweile zu den festen Strategien bei Bio-Betrieben.

Mit der biotauglichen Produktpalette der Fertileader wird das Düngerportfolio wesentlich ergänzt. Diese Flüssigdünger zeichnen sich vor allem durch die rasche Wirkung und den positiven Effekt auf das Ertragspotential aus.

 

Tierwohl mit ergänzender Fütterung

Auch in der Fütterung bietet Timac Agro ein perfektes Angebot an Ergänzungsprodukten an.

Mit Lithalib und Calseanature+ wird nicht nur die Futterverwertung gefördert, auch werden die Tiere mit notwendigen Nährstoffen ideal versorgt.

Mit Actiglene als Güllezsatz und Actipost zur Optimierung des Kompostierungsprozesses, stehen zwei weitere Lösungen im Bio-Bereich zur Verfügung.

 

Möchten Sie eines unserer Bio-Produkte kostenlos testen?

Gratis Testangebot unter:  www.timac-bio.at

 

 

24/01/2017

Intelligente Stickstoffdüngung mit Sulfammo 23 in Mais

Timac Agro Österreich möchte Ihnen eine weitere Möglichkeit für den idealen Maisanbau vorstellen.
Unterfußdüngung mit 250kg/ha Sulfammo 23 versorgt die Pflanze in einem ausgewogenen Maß mit den wachstumswichtigen Nährstoffen und fördert somit Ertrag- und Qualitätsbildung.

Landwirt Karl Mayr aus Bischofshofen/Sbg. stellt seine Düngervariante für Mais vor!

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei Ihrem zuständigen Timac Agro Außendienstmitarbeiter oder besuchen Sie uns auf www.at.timacagro.com!

Wachsen Sie mit uns, wachsen Sie mit Timac Agro Österreich!

 

20/01/2017

Trotz winterlicher Ruhe an Maisanbau 2017 denken

Düngemittelpreisanstieg lässt an Düngung 2017 denken

Derzeit genießen Landwirte noch bundesweit die winterliche Ruhe, bevor es im Frühling mit dem Maisanbau in die Saison 2017 geht.
Überlegen auch Sie schon, welche Düngung für Ihren Mais in der kommenden Saison zum Einsatz kommt?

Landwirt Johannes Löffler aus Waidhofen an der Thaya/ NÖ stellt seine Düngervariante für Mais vor!

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei Ihrem zuständigen Timac Agro Außendienstmitarbeiter.

Wachsen Sie mit uns, wachsen Sie mit Timac Agro Österreich!

 

 

17/01/2017

Garantierte Blatt- und Bodenwirksamkeit mit Flüssigdünung für einen raschen Wachstumsstart im Frühling.

    FERTIACTYL STARTER - Unsere Garantie für Ihre Kultur

Fertiactyl Starter ist ein Produkt aus unserer Flüssigdüngerschiene mit Blatt- und Bodenwirkung. Durch die ideale Kombination von Nährstoffen und dem patentierten Fertiactyl- Komplex, kann die Pflanze Stresssituationen besser bewältigen.

Fertiactyl Starter kommt auch am Weingut Hundsdorfer (Neckenmarkt, Bgld.) mit Erfolg zum Einsatz.

Möchten Sie mehr zu Fertiactyl Starter erfahren? Dann melden Sie sich gerne bei Ihrem zuständigen Außendienstmitarbeiter.

 

12/01/2017

Ackerbauabende in der Steiermark

Am 12. Januar fand im Gasthof Bader in Deutsch Goritz ein Ackerbauabend mit TIMAC AGRO Österreich statt.

Zahlreiches Publikum fand sich im großen Gastsaal ein und lauschte den Vorträgen von Anton Plösch - die Saat -,  welcher über Anbausorten für die Steiermark sprach. Ergänzt wurde dies mit der Vorstellung von Pflanzenschutzmitteln von Herrn Alexander Windhaber - Bayer. Produktmanagerin Kogler präsentierte Düngeempfehlungen für eine nachhaltige Düngung im Ackerbau.

 

Besuchen Sie uns doch auch noch bei einem Ackerbauabend!

Wann:

Freitag, 13.01.2017 - 19:00 Uhr - GH Größschädl/Großwilfersdorf

Montag, 16.01.2017 - 19:00 Uhr - GH Kraxner/Hatzendorf

Dienstag, 17.01.2017 - 19:00 Uhr - GH Binderhansl/Katzendorf

Mittwoch, 18.01.2017 - 19:00 Uhr - GH Schweinzger/Lang bei Lebring

Das Team TIMAC AGRO freut sich über Ihren geschätzten Besuch.

Möchten Sie sich näher über unsere Düngemittel informieren? Dann besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter www.at.timacagro.com.

04/01/2017

Auftakt zu Winterveranstaltungen

Am 3. Januar fand in der Veranstaltungshalle Manglburg (Grieskirchen) der erste Ackerbauabend gemeinsam mit "KWS" und "Bayer" statt.

Der Saal füllte sich mit rund 70 Zuhörern und Zuhörerinnen, die den spannenden Vorträgen über Neuerungen im Bereich Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz lauschten.

Für Informationen über Düngemittel waren die Außendienstmitarbeiter von Timac Agro Österreich Hubert JEDINGER und Gerald DENK anwesend.

Am Ende der Abendveranstaltung fand eine Verlosung von zahlreichen Sachpreise statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15/10/2016

Wolfgangseer Almabtrieb

 

Am 1. Oktober fand der Almabtrieb nach Salzkammergut Tradition und am 2. Oktober das Erntedank-Frühshoppen in St. Wolfgang statt. Im Rahmen dieses Festes gab es eine Tiroler Fleckviehkalbin zu gewinnen.

Wir gratulieren Familie Daxböck aus Kirchberg an der Pielach.

Als Draufgabe überreichten wir noch der Familie Daxböck den Mineralleckstein Calsesaphos+ inklusiver Niro-Halterung für optimale und tierindividuelle Mineralstoffergänzung.

 

 

27/09/2016

Legen Sie den Ertrag mit Ihrer Herbstdüngung fest!

 

Der Anbau des Wintergetreides steht  vor der Türe.

Das Ertragspotenzial wird zudem schon zu 50% vor dem Winter festgelegt. Umso wichtiger ist eine zeitgerechte Närhstoffversorgung für die Kulturen.

 


Der Vorteil gegenüber Sommerungen ist die Ausnutzung der Winterfeuchte des Bodens.

Bei früher Saat ist auf den Schädlingsbefall von Läusen und Zikaden zu achten, denn diese können Virosen übertragen. Eine zu späte Saat beeinträchtigt die vorwinterliche Entwicklung negativ.

 

Entscheidend ist eine kulturgerechte Nährstoffversorgung mit Phosphor, Kalium und Kalzium im Herbst. Der Nährstoffbedarf von Wintergetreide im Herbst beträgt ca. 30 kg Stickstoff und 55 kg P2O5 pro Hektar.

 

In diesem Fall wirkt sich eine Stoppelkalkung mit 300-400 kg/ha Physiomax positiv auf die Ackerkrume und den pH- Wert des Bodens auf. Durch die Schaffung eines guten pH- Wertes können die Nährstoffe von der Jungpflanze besser aufgenommen werden.

Die Andüngung bei ausreichender Wirtschaftsdüngerversorgung erfolgt mit 200-300 kg/ha Eurofertil Top NPS 49.

Bei einer unzureichenden Stickstoffversorgung werden 150-200 kg/ha Eurofertil Top 35.

 

Beide Dünger enthalten Phosphor in Top-Phos Qualiltät welcher bei jedem pH- Wert verfügbar ist.

 

Wenn sie Ihren Bestand optimal auf die Winterhärte vorbereiten möchten, dann geben sie ihm zur Bestockung 2,5l/ha Fertileader Tonic! Das enthaltene Kupfer und Mangan fördert die Winterhärte und Widerstandsfähigkeit der Jungpflanze und ist auch im Bio- Landbau zugelassen.

 

Bei näheren Fragen kontaktieren Sie gerne unsere Timac Agro Außendienstmitarbeiter.

24/09/2016

Der Mais im Zentrum der Aufmerksamkeit

Am 16. Oktober dreht sich in Niedertrattnach alles um den Mais!

 

Schauen auch Sie vorbei! Ab 10:00 Uhr startet die Veranstaltung.

Auf dem Tagesprogramm stehen:

  • die Beerntung und anschließende Auswertung DIE SAAT Sortenversuch
  • die Beerntung und anschließende Auswertung Timac Agro Mikrogranulat-Düngerversuch
  • Landmaschinen von Pöttinger und John Deere im Einsatz
  • Pflanzenschutzinformationen von der FA Kwizda
  • Musikalische Umrahmung mit der Lagerhaus Musikkapelle

 

Adresse:

Familie Reinhard Loidl

Niedertrattnach 9

4715 Taufkirchen an der Trattnach

 

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Das Team Timac Agro freut sich über Ihren geschätzten Besuch.

14/09/2016

Der Kukuruz steht am Sonntag, den 25. September 2016 am Betrieb der Familie Edwin Mayer im Mittelpunkt

Schauen auch Sie vorbei! Um 10:30 Uhr startet die Veranstaltung.

Auf dem Tagesprogramm stehen:

  • die Beerntung und anschließende Auswertung DIE SAAT Sortenversuch
  • die Beerntung und anschließende Auswertung Timac Agro Mikrogranulat-Düngerversuch
  • Maschinenvorführungen mit automatischem Lenksystem RTK
  • Oldtimertraktoren Treffen mit dem Traktorverein Stranzendorf

 

Adresse:

Familie Mayer

Oberthern 14

3701 Oberthern

 

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Das Team Timac Agro freut sich über Ihren Besuch.

27/08/2016

Nährstoff- oder Aufkalkungsbedarf

    Nährstoffbedarf oder AUFKALKUNGSBEDARF?

Ertragsstarke Böden sind im Normalfall ausreichend mit Kalium und Phosphor versorgt. Bei der einseitigen Anwendung von Gülle kann es zu Phosphormangelerscheinungen kommen. Damit jedoch die ausgebrachten Nährstoffe und die Nährstoffe im Boden wirksam werden können, muss im Bedarfsfall mit einer gezielten Kalkung nachgeholfen werden.

 

Der Kalk hilft den optimalen pH- Wert aufrechtzuerhalten und wirkt den natürlichen Versauerungsprozessen des Bodens entgegen. Zudem werden alle anderen Betriebsmittel wie Saatgut oder stickstoffhaltige Dünger besser ausgenutzt und auch die Qualität des Ernteguts gesichert. Einen wesentlichen Einfluss hat Kalk auf schwere Böden, hier wird die Struktur und Bearbeitbarkeit sowie der Bodenluft- und Bodenwasserhaushalt merklich positiv beeinflusst. Ein ausreichender pH- Wert liegt im Bereich von mindestens 6,0 bis 6,5.

 

Tiefe pH- Werte vermindern die Nährstoffverfügbarkeit für die Pflanzen und erhöhen die Mobilität von Schwermetallen wie Aluminium. Besonders empfindlich auf saure Böden reagieren Luzerne, Raps, Gerste, Mais und Zuckerrüben. Kartoffeln sowie Roggen und Hafer reagieren darauf unempfindlicher.

 

Laut AGES haben 15% der Böden in Österreich einen Aufkalkungsbedarf

Die sauersten Böden in Österreich gibt es bedingt durch die Muttergesteine Granit und Gneis im Wald- und Mühlviertel. Das nordöstliche Flach- und Hügelland ist hingegen durch den vorherrschenden Löss stark alkalisch.

 

In allen anderen Regionen liegt ein geringer Trend zu sauren Bodenreaktionen vor. Durch laufende Erhaltungskalkung kann der natürliche Versauerungsprozess ausgeglichen werden.

 

Timac Agro bietet hochwertige granulierte Kalkprodukte

Mit Physiomax (43% CaO, 3% Mg und Physio+) oder Physiomescal G18 (36% CaO, 18% P2O5), 10% Mg und Physio+) werden Ihre Böden bestens mit Kalk versorgt.

 

Die granulierten Produkte heben schon bei erstmaliger Anwendung von 500kg/ha den pH- Wert merklich an. Zudem wirkt sich der patentierte Physio+ Komplex aus Algenextrakten positiv auf die Haarwurzelbildung und die daraus resultierende Nährstoffaufnahme der Wurzeln aus. Diese Produkte sind auf allen Kulturen anwendbar.

 

Besonders im Herbst bietet sich die günstige Möglichkeit vor dem Wintergetreideanbau Physiomax flächig auszubringen und flach einzuarbeiten.

 

Überzeugen Sie sich gerne selbst!

Unsere Außendienstmitarbeiter stehen Ihnen bei Fragen sehr gerne zur Verfügung.

 

 

26/08/2016

pH- Wert unabhängige Phosphordüngung mit Langzeitwirkung

Herbstdüngung mit Eurofertil Top NP 49

 

Eurofertil Top NP 49 ist ein granuliertes Mehrnährstoffdüngemittel mit 22% Phosphor, 24% SO3, 29% CaO und 0,15% Bor.

Das enthaltene Phosphor liegt in patentierter Top- Phos Qualität vor. Dies bedeutet, dass er unabhängig vom pH- Wert nicht ausgewaschen wird. Der enthaltene Schwefel liegt  für eine schnelle Pflanzenverfügbarkeit in Sulfatform vor. Die zusätzliche Kalkkomponente wirkt der natürlichen Versauerung des Bodens entgegen und verbessert die Bodenstuktur.

 

Winzer Forstreiter Meinhard aus Hollenburg ist von diesem Spezialdünger, der sich positiv auf die Qualität auswirkt, überzeugt.

 

Verwenden auch Sie Eurofertil Top NP 49 als Düngergabe im Herbst zum Blattfall und überzeugen Sie sich selbst.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei unserem Spezialberater fü Weinbau, Fertiagtionsdüngung und Spezialkulturen JÜRGEN REHAK.

 

 

 

 

27/06/2016

Kürbisdüngung mit EF Top 51 und Sulfammo30

Trotz schlechten Wetterkapriolen wird eine gute Kürbisernte für 2016 prognostiziert

Die warmen Witterungsbedingungen der letzten Tage lassen auch die letzten Kürbisreihen schließen und in die Blüte übergehen.

Mit einer flächigen Startdüngung von 400 kg/ha  EF Top NPK 51 mit 4%N, 10% P2O5, 20% K2O, 17% SO3, 12% CaO, 2% MgO, 0,2% Bor, 0,15% Zink und dem patentierten Physio+ Komplex sowie mit einer Unterfußdüngung von 200 kg/ha Sulfammo 30 mit 30% N, 15% SO3, 7% CaO, 3% MgO und dem patentierten N-Process versogen Sie Ihre Kürbisflächen optimal.

Ef Top NPK 51 enthält Phosphor in Top-Phos Qualität und Sulfammo 30 den geschützten und langanhaltenden Stickstoff, welcher über die gesamte Vegetationsperiode hinweg langsam freigesetzt wird.

 

Am Foto zu sehen ist unser Außendienstmitarbeiter Michael Pichler mit seinem Versuchslandwirt Karl Heinz Gmeindl aus dem Burgenland in mitten seiner Versuchsflächen.

 

Möchten auch Sie mit TIMAC AGRO Österreich Ihre Düngeplanung durchführen? Dann melden Sie sich gerne bei Ihrem zuständigen Timac Agro Außendienstmitarbeiter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16/06/2016

HAUSMESSE beim BRUGGER am 09. Juli 2016 in Egg bei Hermagor

Hausmesse beim Brugger

Helmut Brugger, landwirtschaftlicher Verkaufsberater bei Timac Agro lädt gemeinsam mit Martin Baier zur Betriebsbesichtigung am 09. Juli 2016 ab 14:00 Uhr.

Landwirtschaftlicher Verkaufsberater Helmut Brugger stellt seinen Betrieb vor. Blicken Sie hinter die Kulissen eines Vorzeigebetriebes und erhaschen Sie neue Ideen und Anregungen.

Feldbegehung

Direkt vor Ort wird eine Felderbegehung angeboten. Des Weiteren können sich Interessierte gerne über verschiedene Düngemöglichkeiten beraten lassen.

KWB Biomasseheizung

Direkt am Hof kann die KWB Biomasseheizung in Betrieb begutachtet werden. Für eine fachkundige Beratung steht Ihnen hier Martin Baier in Zusammenarbeit mit der Firma KWB zur Verfügung. Zusätzlich sind weitere Pelletsöfen und Vergaser vor Ort ausgestellt.

 

Einem geselligen sowie informativen Nachmittag steht somit nichts im Wege. Für kulinarische Schmankerl ist gesorgt!

Auf Ihr Kommen freuen sich Helmut Brugger und Martin Baier.

 

Adresse:

Brugg 1

9624 Egg bei Hermagor/ Kärnten

 

01/05/2016

Impressionen vom Timac Agro Außendienst

Unsere Außendienstmitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung

 

Wir schreiben Anfang Mai. Das Wetter sollte sich langsam in Richtung Sommer begeben und nicht mit Schnee und Minusgraden trotzen. Trotz allem konnten wir heuer schon einige tolle Momente mit Landwirtinnen und Landwirten einfangen und für Sie festhalten.

 

Hubert Jedinger beim Besuch einer seiner Lagerhaus- Filialen vor den Timac- Agro Minerallecksteinen.

Die Außendienstmitarbeiter von TIMAC AGRO Österreich scheuen keine Mühen und kommen gerne zu Ihnen nach Hause und beurteilen mit Ihnen gemeinsam Ihre Flächen. Aufbauend auf Betriebsstruktur und allgemeinen Begebenheiten und Eigenschaften der Feldern sowie speziellen Kulturansprüchen gestalten wir gemeinsam mit Ihnen eine optimale und angepasste Düngerstrategie.

Franz Hofbauer bei der Begutachtung eines Wintergetreidefeldes im Waldviertel.

Karl Posch posiert mit dem Filialleiter Daniel Mersits vom Lagerhaus Unterpullendorf mit dem Flüssigdünger Fertiactyl Starter im behandelten und voll in der Blüte stehenden Rapsfeld.

Johann Scheer (rechts im Bild) bei einer Erstberatung für Düngung im Weinbau in einer sehr alten Anlage in der Steiermark.

 

Begleitend bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Fluorimetriemessung an, welche schon rund zwanzig Tage vor den ersten Mangelerscheinungen Unterversorgungen aufzeigen kann und die mit speziellen Blattdüngern ausgeglichen werden können.

Für nähere Informationen stehen Ihnen Ihre Timac Agro Außendienstmitarbeiter gerne zur Verfügung.

28/04/2016

Frostschäden

Für die vom Frost geschädigten Weinstöcke ist es wichtig, die noch aktiven Triebe optimal zu versorgen.

 

Fertiactyl Starter ist ein blatt- und bodenwirksamer Dünger, der besonders schonend und innerhalb von vier Stunden in noch aktiven Triebe eindringt. Dort steigert er  die Photosynthese und aktiviert die Nährstoffaufnahme. Der Nährstofffluss durch die Leitbündel und die Wurzelaktivität werden somit gestärkt.

 

Fertileader Axis ist ein Blattdünger, der in seiner Kombination mit Phosphor, Mangan und Zink, die angeschlagenen Rebstöcke optimal versorgt. Phosphor erhöht die Wurzelbildung und Zink und Mangan stärken das Immunsystem der Reben.

Anwendungsempfehlung nach dem Frost:

1. Gabe:                                   4 l/ha Fertiactyl Starter + 1,5 l/ha Fertileader Axis

2. Gabe nach 10 – 14 Tagen:     3 l/ha Fertiactyl Starter + 1 l/ha  Fertileader Axis

Frostschäden auf Ackerkulturen (Mais, Rübe, etc.)

Anwendungsempfehlung:            5 l/ha Fertiactyl Starter

21/03/2016

Das passende Flüssigdüngerprodukt im Weinbau wählen

Eine gezielte Blattdüngung nimmt bei zahlreichen Winzern einen festen Bestandteil der Düngerstrategie ein. Im Weinbau werden verschieden Arten von Flüssigdüngern eingesetzt, wobei es sehr wichtig ist, welche Zusammensetzung der Blattdünger aufweist.

 

Harnstoff, Bittersalz oder Suspensionen werden häufig als Zusatz bei Spritzungen beigemischt, ohne genau zu wissen wie es mit der Aufnahmefähigkeit und Nährstoffverfügbarkeit für die Reben aussieht. Eine Blattdüngung ist eine Optimierung der Rebdüngung. Leistungsfähigkeit und Stressresistenz werden gesteigert und ein etwaiger Nährstoffmangel ausgeglichen. Eine ausgewogene Grunddünung in Verbindung mit einer guten Bodenbearbeitung legt den Grundstein für eine ausgewogene und bedarfsgerechte Rebernährung.

Der Großteil der Nährstoffversorgung der Makronährelemente wie beispielsweise Stickstoff sollte über die Bodendüngung erfolgen und somit über die Rebwurzeln aufgenommen werden. Um eine kontinuierliche Nährstoffaufnahme über den Jahresverlauf zu gewährleisten, sollte dazu ein Stickstoffsystem gewählt werden, welches eine Langzeitwirkung mit ausreichend Schwefel und Magnesium enthält. Sulfammo 23 vereint alle diese Eigenschaften. Der patentierte N-Process Komplex sichert eine gute Aufnahme und eine gleichmäßige Nachlieferung der Nährstoffe für die Reben. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist eine optimale Phosphorversorgung. TOP-Phos ist ein neues Phosphor- Molekühl, welches die volle Verfügbarkeit für die Reben auch bei niedrigem pH-Wert sichert.

Eine gezielte Blattdüngung bringt bei kurzfristigen oder immer wieder kehrenden Mangelerscheinungen aufgrund von Rebunterlage, Witterung, Standort oder Stress einen großen Vorteil. Durch eine Blattanalyse mit Hilfe der „FLOURIMETRIE“ direkt im Weingarten können fehlende Nährstoffe vor den ersten Mangelerscheinungen am Blatt rasch ermittelt werden und mit den richtigen Flüssigdüngerpräparaten sofort ausgeglichen werden.

Biostimulierende Blattdünger der Gruppe „FERTILEADER“ und „FERTIACTYL“ wirken gegenüber anderen Blattdüngern systemisch. Sie werden innerhalb von nur vier Stunden vollständig über das Blatt aufgenommen und können so ihre Wirkung schnell entfalten. Die Ausbringung kann mit Pflanzenschutzmaßnahmen kombiniert werden und stellt so keinen wesentlichen Mehraufwand dar.

Um die Reben so wenig wie möglich Stress auszusetzen, sollte eine kombinierte Spritzung von Pflanzenschutz und Flüssigdünger in den frühen Morgenstunden oder in den späten Abendstunden erfolgen.

Durch die gezielte Anwendung von Flüssigdüngern während der Saison werden sowohl die Nährstoffversorgung und Photosyntese der Rebe als auch die Traubenqualität sichergestellt.

12/02/2016

Biostimulierende Flüssigdünger- der Turbo für Ertrag und Qualität

 

Biostimulierende Flüssigdünger- der Turbo für Ertrag und Qualität!

Durch den gezielten Einsatz von Biostimulatoren werden sowohl Ertrag als auch Qualität des Ernteproduktes maßgebend gesteigert.

Biostimulatoren haben das Ziel die physiologischen Prozesse, welche positive Auswirkung auf die Ertragsbildung aufweisen, in der Pflanze zu beschleunigen. Wachstum, Fruchtbildung, Proteinsynthese und Zellwandaufbau sind die maßgeblichen Zielorte auf die Biostimulatoren wirken.

Die Ertragsleistung von Kulturpflanzen wird hauptsächlich von der genetischen Information bestimmt. Zusätzliche Umweltfaktoren wie Boden, Witterung und Nährstoffverfügbarkeit wirken sich ertragsfördernd oder ertragsmindernd auf das Pflanzenwachstum und die Qualität aus. Dahingehend ist es wichtig, möglichst alle Faktoren für das Pflanzenwachstum positiv zu beeinflussen und eine optimale Kulturführung sicherzustellen. Der Landwirt hat auf die Witterungs- und Bodenverhältnisse keinen Einfluss. Umso wichtiger ist es, die Nährstoffverfügbarkeit für das Pflanzenwachstum während der gesamten Vegetation gezielt zu steuern. Neben den Hauptnährstoffen Stichstoff, Phosphor, Kalium und Schwefel sind auch die Spurenelemente für eine sachgerechte Düngung nicht zu vernachlässigen. Flüssigdünger bieten die optimale Ergänzung zur Grunddüngung!

Für eine optimale Bestandesführung ist es wichtig etwaige Nährstoffmängel vor den ersten Anzeichen von Mangelerscheinungen gezielt mit Blattdüngern auszugleichen und somit Ertrags- und Qualitätseinbußen effektiv vorzubeugen.

 

Timac Agro ist im Besitz von Fluorimetrie- Messgeräten, die es ermöglichen durch eine Blattuntersuchung direkt an der Pflanze Nährstoffmängel in der Pflanze 10 bis 20 Tage vor dem ersten Auftreten von Mangelerscheinungen festzustellen.

Mit der Blattanalyse können Makro- und Mikronährstoffbedarf bestimmt werden, bevor der Ertrag oder die Qualität der Kultur leidet.

Den richtigen Blattdünger wählen!

Timac Agro bietet Ihnen eine Vielzahl an Blattdüngern mit patentierten Zusätzen, die die Nährstoffaufnahme der Pflanze erheblich verbessern. Ein solches Produkt ist der Fertiactyl Starter!

Fertiactyl Starter ist der einzige Flüssigdünger der über Boden und Pflanze wirkt. Die Stressresistenz der Pflanze wird erhöht und die Entwicklung nach dem Winter gefördert. Timac Agro bietet Ihnen des Weiteren eine großzügige Palette an blattwirksamen Fertileader -Produkten speziell für Ihre Kultur.

 

Mit den biostimulierenden Timac Agro Flüssigdüngern ist Ihnen ein ertragreicher Sommer sicher!

 

Holen auch Sie sich einen GRATIS Tankgutschein von Genol

 

Timac Agro schenkt Ihnen bei der Bestellung von:

 

- 24 t Dünger* einen Genolgutschein im Wert von 200€

- 1000l Container Fertiactyl Starter einen Genolgutschein im Wert von 300€

 

Aktionszeitraum: 14.11.2015 - 31.12.2015

 

* 24 t Dünger (ausgenommen Physiomax), verschiedene Produkte pro Zug möglich

21/09/2015

Kooperation Timac Agro und Lagerhaus Technik-Center

Das Lagerhaus Technik-Center startet als Importeur für Rauch-Düngerstreuer gemeinsam mit den Düngemittelprofis von Timac Agro Österreich eine einmalige Herbstaktion. Bis 15. November 2015 erhält jeder Käufer eines neuen Rauch Axis-Zweischeibenstreuers einen Big Bag mit 600 kg Profidünger von Timac Agro Österreich gratis.

Rauch und Timac Agro waren immer schon Vorreiter für innovative Lösungen und Konzepte für die Landwirtschaft. So hat Timac Agro eine Kernkompetenz in der Phosphordüngung. Denn mit TOP-PHOS wurde eine Innovation auf den Markt gebracht, die es ermöglicht, mit der begrenzten Ressource Phosphor nachhaltiger umzugehen. TOP-PHOS ist ein pflanzenverfügbarer Phosphor, wasserlöslich und vor Fixierung geschützt. Unabhängig vom pH-Wert ist TOP-PHOS als NP oder NPK-Dünger die erste Wahl zur gezielten Phosphorversorgung aller Kulturen.

Die Rauch Axis Baureihe mit 25 Modellen bis zu 2.200 Liter Behältervolumen und einer Nutzlast von bis zu 4.200 kg zeichnet sich durch hohe Präzision in der Nährstoffgabe, exaktes Streuen und eine lange Nutzungsdauer aus. Bei den beliebtesten Zweischeibenstreuern Österreichs können alle Funktionen in ergonomisch optimaler Position von der Traktorkabine aus am CDA-Einstellcenter schnell und sicher eingestellt werden. Und mit dem innovativen Rauch Streutabellen-App können Sie jederzeit mit Ihrem Smartphone Informationen zu Streubilder und Streuereinstellungen für Ihren Timac-Dünger abrufen.

Düngerprofis sollten am besten jetzt aber spätestens bis 15. November die Chance nutzen, sich mit einem neuen Axis-Modell auszustatten und sich 600 kg gratis Profidünger von Timac Agro zu sichern.

17/09/2015

Gewinner des Landwirt-Kreuzworträtsels

Die Firma Hypred gratuliert Familie Schober herzlichst zu Ihrem Gewinn.

Die feierliche Übergabe fand auf der internationalen Landwirtschaftsmesse in Ried statt.

Familie Schober freut sich über:

  • Hm vir film
  • Hydrafeed
  • Boliflash Calcium
  • Podogel

wir wünschen viel ERFOLG im Stall

 

14/07/2015

Landforstfeldtag in Weißkirchen mit Timac Agro und KWS

Am 8. Juli luden die Firmen TIMAC AGRO und KWS zum Landforstfeldtag nach Weißkirchen auf die Flächen von Herrn Enzinger Mathias ein. Trotz des schlechten Wetters fanden sich die Landwirte zusammen und wurden über die Kulturen Mais, Hirse, Wintergerste, Luzerne und Kleegras informiert.

Für weitere Informationen und Bilder besuchen Sie bitte die Landforst Homepage unter:

 

http://www.landforst.at/landforst-agrar-feldtag-mit-timac-agrar-kws+2500+2628150

03/07/2015

Feldtag in Egg/Hermagor 24.06.2015

Am 24.06.2015 fand am Betrieb von Herrn Brugger Helmut in Egg eine Felderbegehung statt. Hauptaugenmerk wurde auf die bedarfsgerechte Düngung von Mais, Sommergerste und Grünland gelegt.

Herr Egger von der LK Kärnten führte die rund 60 interessierten Landwirte durch die Kulturen und erläuterte die Besonderheiten der Kulturführung.Über aktuelle Themen rund um den Pflanzenschutz informierte Herr Kaimbacher von der Firma Kwizda.

Ing. Egger LK Kärnten

Alle Kulturen wurden mit den Düngestrategien von TIMAC AGRO geführt. Die Besucher konnten Entwicklungsunterschiede von 10 Maissorten betrachten, ebenso wurden am Betrieb durch Herren Brugger Versuche mit Flüssigdüngern der Firma TIMAC AGRO angelegt, deren Ergebnisse bei der nächstjährigen Felderbegehung präsentiert werden.

 

Im Anschluss konnten die Besucher über aktuelle Themen mit Mitarbeitern der TIMAC AGRO,

des Lagerhauses und der Firma Kwizda bei einem gemütlichen Beisammensein diskutieren.

03/07/2015

save the date

Der Feldtag 2015

04/05/2015

Advance for Executives - Treffen SIE Ihrer Zukunft

Um sich der Herausforderung zu stellen, den Personalbestand im Laufe der nächsten 5 Jahre zu verdoppeln, organisiert die Roullier Gruppe in Saõ Paulo und Porto Alegre, Paris, Lissabon, Mailand, Casablanca, Philadelphia, Wien und Berlin Recruiting-Workshops unter dem Namen „Advance for Executives“. Bei diesen halbtägigen Veranstaltungen können die Kandidaten und Manager der Gruppe einander kennenlernen und entscheiden, ob die Projekte und die Persönlichkeiten jedes einzelnen dafür geeignet sind, sich zusammen den Herausforderungen des Unternehmens zu stellen.

Am 22. und 23. Juni 2015 können junge Talente von heute in Wien ein Treffen mit ihrer Zukunft haben, um vielleicht eines Tages selbst Manager der Gruppe zu werden.

 

 

 

Um mehr zu den Recruiting-Workshops „Advance for Executives“ zu erfahren und Ihre Bewerbung einzureichen, schreiben Sie ausschließlich an folgende Adresse: talentpool@roullier.com

18/03/2015

Blattdünger - der Turbo für Ertrag und Qualität!

Beim Anbau von Kulturpflanzen sind die potentiellen Ertragsleistungen durch die genetische Information vorgegeben. Dieses Potential wird heute bei Weitem noch nicht genutzt. Einige Faktoren wie Bodenverhältnisse, Nährstoffversorgung, Pflanzenaktivität, Witterung usw., können negativ auf das Pflanzenwachstum wirken und führen somit dazu, dass das Potential nicht ausgeschöpft werden kann.

Es ist also wichtig, möglichst alle Faktoren für das Pflanzenwachstum positiv zu beeinflussen und eine optimale Kulturführung sicherzustellen. Einflussfaktoren wie Witterung oder Bodenverhältnisse sind gar nicht oder nur zu einem Teil beeinflussbar. Mineralische Dünger bestehen aus den Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor, Kalium und - nicht zu vergessen - Schwefel. Der Bedarf an diesen Nährstoffen kann durch eine Bodenuntersuchung und bei Stickstoff bzw. Schwefel vor allem durch den Bedarf der Kultur relativ genau bestimmt werden.

Die Wirkung der mineralischen Düngung ist allerdings von einigen Faktoren abhängig, so verbessert eine ausgewogene Spurennährstoffversorgung die Ausnutzung der Hauptnährstoffe.

Spurenelemente, deren Hektarentzug nur im Grammbereich liegt, spielen in der Pflanzenentwicklung neben N-P-K eine entscheidende Rolle. Um die Nährstoffausnutzung und somit das Pflanzenwachstum zu optimieren ist eine gezielte Ergänzung der Nährstoffversorgung mit Blattdüngern sinnvoll, speziell bei ungenügender bzw. witterungsbedingt schlechterer Nährstoffaufnahme.

Tritt eine Unterversorgung mit Spurennährstoffen auf, kommt es schon zu Ertrags- und Qualitätseinbußen bevor die Pflanze Mangelsymptome anzeigt.

So kann es vorkommen, dass ein Mikronährstoffmangel unbemerkt als Ertragsbremse wirkt.

   

Ertragsbremse Mikronährstoffe in Turbo umwandeln!

 

Sobald Mangelerscheinungen sichtbar werden, ist es relativ einfach, diese zu bestimmen. Jedoch werden Mangelerscheinungen und die dadurch ausgelösten Ertragseinbußen optimal schon bekämpft bevor ein sichtbarer Mangel auftritt. Es gibt daher 2 Möglichkeiten um Mikronährstoffmängel effektiv zu behandeln.

1. Eine gezielte, auf den Standort abgestimmte Mikronährstoffdüngung bevor Mangelsymptome sichtbar werden. Nachteil: Dazu muss man den Standort genau kennen und sich an der Bodenuntersuchung bzw. Mangelsymptomen orientieren die in der Vergangenheit aufgetreten sind.

2. Man bestimmt den genauen Nährstoffbedarf direkt an der grünen Pflanze mittels Blattanalyse. Vorteil: Es kann sofort der Nährstoffbedarf bestimmt werden. Es werden auch Nährstoffmängel erkannt die noch nie einen sichtbaren Mangel erzeugt haben. Man ist von der Bodenuntersuchung unabhängig. Alle schwer einzuschätzenden Rahmenbedingungen wie Witterung, Bodenverhältnisse sind im aktuellen Situationsbericht miterfasst.

Eine Reihe von Instituten bieten Blattanalysen an, dazu müssen Proben (frische Blätter) von den Pflanzen gezogen und eingeschickt werden. Man erhält dann nach einigen Tagen eine genaue Aufstellung des Nährstoffbedarfs.

TIMAC Agro hat seit letztem Jahr ein Gerät, welches mittels Fluoreszenz den Nährstoffgehalt  und die Photosyntheserate direkt an der Pflanze bestimmt. Mit diesem Verfahren ist es möglich, Mängel direkt vor Ort zu erkennen und sofort den richtigen Blattdünger zu wählen. Mit der Blattanalyse kann jedenfalls der Mikronährstoffbedarf bestimmt werden bevor der Ertrag oder die Qualität der Kultur leidet. mehr...

 

Den richtigen Blattdünger wählen:

Blattdünger gibt es viele, doch spielt die Nährstoffform wie bei den Hauptnährstoffen auch bei Spurennährstoffen eine entscheidende Rolle. Die Nährstoffform ist für die Verträglichkeit, Nährstoffaufnahme, Mischbarkeit sowie Umsetzung der Nährstoffe in der Pflanze von entscheidender Bedeutung. TIMAC Agro hat zwei Zusatzstoffe patentieren lassen, welche die Nährstoffaufnahme durch die Pflanze erheblich verbessern. Diese Wirkstoffe kommen in den Fertileader- und Fertiactyl- Produkten zum Einsatz. Dabei handelt es sich um flüssige Mehrnährstoffdünger, welche über das Blatt und auch den Boden wirksam sind. Das Hauptziel dabei gilt einer verbesserten Wurzel- und Triebentwicklung, einer verbesserten Stressresistenz sowie einer höheren Photosyntheseleistung was durch die verbesserte Nährstoffaufnahme sowie die neuen Formulierungsstoffe erreicht wird.

 

Fluorimetrie - Nährstoffmessung am Blatt

Ihr Berater im Lagerhaus oder ein Mitarbeiter der Fa. Timac Agro beraten Sie gerne.

16/03/2015

Gelbe Getreidebestände?

  • Gelbe Getreidebestände?
  • Schlechte Bestockung?
  • Reduzierte Nährstoffaufnahme?
  • Auswinterungsschäden?

Sie können etwas dagegen tun!!

Fertiactyl Starter (13%N + 5%P2O5 + 8%K2O) ist ein flüssiger Blatt- und Bodendünger der neuen Generation. Fertiactyl Starter fördert die Wurzelbildung und Pflanzenaktivität in der Jugendphase.

Durch den patentierten Wirkstoff Fertiactyl werden Stressresistenz, Widerstandskraft und Regenerationsfähigkeit der Pflanze erhöht. Durch die Erhöhung der Wurzelhaaraktivität wird darüber hinaus die Nährstoff- und Spurenelementaufnahme verbessert.

Fertiactyl Starter ist über das Blatt sowie über den Boden wirksam.

Aufwandmenge: 3-6 l/ha

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner vor Ort.

 

15/03/2015

GÜLLE GOLD - holen Sie das Maximum aus Ihrer Gülle raus!

GÜLLE GOLD - DER ERSTE FLÜSSIGDÜNGER FÜR DIE GÜLLE!

 

GÜLLE GOLD

(NPK 12/5/7 + 0,2 B + 0,1 Cu + 0,1 Zn), ist ein flüssiges Düngemittel, welches zusammen mit der Gülle ausgebracht wird. Mit dem patentierten Inhaltsstoff Min'UP steigert GÜLLE GOLD die Nährstoffverfügbarkeit und die Mineralisierung der Nährstoffe aus der Gülle.

Gülle ist das wertvollste betriebseigene Produktionsmittel und die Hauptquelle für die Nährstoffversorgung von Grünland.

Die Effizienz der Gülle auf Grünland ist abhängig von der Verfügbarkeit der mineralischen Nährstoffe aus der Gülle und von der Mineralisierung der Nährstoffe im Boden.

 

- Gülle Gold steigert den Ertrag

- Gülle Gold verbessert die Futterqualität

 

Download Produktbroschüre Gülle Gold

PHOSPHOR - NEU ERFUNDEN

Die Geschichte einer Innovation

1669: Der Chemiker H. Brand entdeckt Phophor, bei seiner Suche nach dem "Stein der
         Weisen"

1839: Phosphor wird erstmals als Düngemitel eingesetzt

1843: Erste industrielle Produktion einer Mischung aus Rohphosphat und Schwefelsäure

1870: Erstmalige Produktion von Phosphorsäure und TSP (Triple Superphosphat)

1960: Entwicklung von Ammoniumphosphat (MAP, DAP)

2010: Timac Agro entwickelt eine neue Art von Phosphat: TOP-PHOS
         Organsich gebundenes Phosphat (CSP)

2014: TOP-PHOS wird auf einer eigens dafür gebauten Anlage in Pischelsdorf (NÖ) produziert

 

zum TOP-PHOS Video

09/09/2014

EUROBLOC - Minerallecksteine sind mehr als nur Mineralfutter

Eurobloc - Minerallecksteine sind mehr als nur Mineralfutter

Euroblocs sorgen für eine optimale, ergänzende Mineralstoffversorgung verschiedener Tierarten in speziellen Leistungssituationen. Die ausgewogene Zusammensetzung mit wichtigen Mengen- und Spurennährstoffen, sowie die ausgesuchten Wirkkomponenten CALSEAGRIT (natürlicher Algenkalk reich an Kalzium, Magnesium und Spurenelementen) und BIOTECH (Extrakt aus Braunalgen zur Unterstützung der Mikroorganismen im Pansen) fördern gezielt:

  • Verdauung
  • Leistung
  • Wohlbefinden der Tiere
  • Fresslust

 

zum Produktsortiment

13/07/2014

Timac bei der WM in Brasilien!

Eine überaus spannende WM ist vorbei, und wir gratulieren dem Fussballweltmeister 2014!

Auch Timac war mit dabei, sogar mit auf dem Spielfeld...

In der Vorbereitung zur WM wurde das Team von Timac Brasilien zu Rate gezogen, um einige der 12 Stadien "rasentechnisch" auf Vordermann zu bringen.

Darunter unter anderem das Stadion Pantanal, die Arena Fonte Nova und natürlich die Austragungsstätte des Finales, die Arena Maracana in Rio de Janeiro.

Zum Einsatz kamen die bewährten Produkte SULFAMMO und FERTIACTYL.

11/07/2014

Timac Feldtag in Weißkirchen

Besichtigung des Feldversuches am Betrieb von Enzinger Matthias in Wöllmerdorf

Die Firma Timac Agro lud gemeinsam mit der Landforst-Agrar nach Wöllmerdorf unweit der Bezirkshauptstadt Judenburg.

Ing. Thomas Schweiger, Filialleiter des Landforst Lagerhauses Weißkirchen begrüßte alle Gäste und bedankt sich bei Matthias Enzinger, dass er seine Flächen für den Düngeversuch der Firma Timac zu Verfügung gestellt hat.

Silke Grillitsch, Gebietsverkaufsleiterin der Fa. Timac, organisierte diesen Feldtag mit Versuchsbesichtigung.

Timac Pflanzenbauspezialist Jürgen Rehak erläuterte die Versuche der Kulturarten im Detail.

Triticale: Sorte. Talentro
Fertiactyl Starter + Sulfammo 23

Körnermais: Sorten: DKC 3711 (Reifezahl 290) und LG 32.58 (Reifezahl 280)
Physiostart + Sulfammo 23

Sommergerste: Sorte: Eliseta
Fertiactyl Starter + Fertileader Trio

 

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

19/05/2014

Internationaler Grünlandtag in St. Johann

Der Internationale Grünlandtag fand diesmal von 09. bis10. Mai 2014 in St. Johann in Tirol statt. Das vielfältige Rahmenprogramm begeisterte die rund 3.000 Besucher, welche sich an 2 Tagen über alle Themen rund ums Grünland informieren konnten.

Viele Interessierte Praktiker kamen am Samstag nach Tirol um sich ein Bild von der modernsten Grünlandtechnik zu machen.

 

Dr. Karl Buchgraber startete den Grünlandtag mit der Bewertung des Pflanzenbestandes und gab viel nützliche Informationen zu den diversen Gräsermischungen. Dabei machte er den Zuhörern auf altbewerte Weise klar, wie wichtig es ist, einen fruchtbaren Boden zu haben.

Ing. Reinhard Resch vom LFZ Raumberg-Gumpenstein gab anschließend in seinem Vortrag Einblicke in die Grundsätze der Futterkonservierung sowie wichtige Tipps wie die Futterverschmutzung verringert werden kann.

Vielfältiges Rahmenprogramm

An diversen Fachstationen konnten sich die Gäste über verschiedene Themen informieren. Angefangen von Bodenbearbeitung bis zur richtigen Bewirtschaftung mit Einsaat, Düngung, Tierhaltung, Aufstallungen, usw., haben viele Firmen die Landwirte beraten.

Timac AGRO war mit Fachberatern aus den Bereichen DC Düngemittel, Timac Spezialitäten und Hypred vertreten.

Im Laufe des Vormittages fanden sich auch Bundesminister Andrä Rupprechter und Elisabeth Köstinger am Grünlandttag ein und hielten eine kurze Ansprache

Aufgrund der Witterungsverhältnisse der vergangenen Tage wurden die Nachsaatstriegel nur etwa 20 m weit präsentiert. Die geplanten Technikvorführungen im steilen Gelände wurden ganz gestrichen.

Mit der beeindruckenden Vorführung verschiedenster Techniken beim Mähen, Zetten und Konservieren im ebenen Gelände ging der diesjährige Internationale Grünlandtag ohne Regen erfolgreich über die Bühne.

18/11/2013

Effizient düngen mit Sulfammo!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort

04/10/2013

APV und Timac Agro intensivieren Zusammenarbeit

Timac Agro hat in den letzten beiden Jahren die Entwicklung und die Einführung von Mikrogranulaten am heimischen Markt stark forciert. Der Einsatz, vor allem bei Reihenkulturen hat sich bereits bestens bewährt.

Um dieses Segement weiter auszubauen arbeitet Timac Agro sehr eng mit dem heimischen Hersteller APV zusammen, dessen Produkte perfekt zu den von Timac Agro angebotenen mikrogranulierten Düngern passen.

Die zuverlässige Dosiertechnik der APV PS-Serie ist hier ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Die extrem feinen Dosierungsmöglichkeiten der pneumatischen Sägeräte von APV hat uns überzeugt.

Erzielen auch Sie einen besseren Aufgang Ihrer Mais-, Kartoffeln- und Zuckerrüben-Kulturen durch die Verwendung von Physiostart in Kombination mit APV Sätechnik!

19/09/2013

Calsea Digest - Mehr Leistung aus dem Grundfutter

 

 

 

 

Fördert den Speichelfluss

Bessere Futterverwertung

Reich an Natrium und Spurenelementen

 

Verdaulichkeit des Futters wird nachweislich verbessert.

Biszu 40% weniger unverdaute Bestandteile im Kuhdung!

BIOTAUGLICH!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Timac Agro Berater vor Ort

01/03/2013

Mais: Optimierte Düngung in der Jugendentwicklung

Physiostart - ein Mirkogranulat mit N/P + Zn

Das Wetter kann be­kanntlich nicht beein­flusst werden. Jedoch können Sie die Versorgung von Mais mit Nährstoffen opti­mieren. Gerade bei der Versor­gung während der Jugendentwicklung gibt es in Österreich noch viel Potenzial. Für die Sicherstellung einer optimalen Jugendentwicklung auch bei schlechterer Witterung ist un­ter anderem eine professionelle Düngung entscheidend. Bei Mais nehmen – wie bei ande­ren Kulturen – Mangelerschei­nungen an Spurennährstoffen zu. Dies geschieht durch einen Mix aus höheren Erträgen, vieh­loser Bewirtschaftung, Trocken Perioden sowie einseitiger Dün­gung mit Hauptnährstoffen und gleichzeitige Nichtbeachtung der Spurennährstoffdüngung. Bei Mais kann ein Mangel an Bor, Mangan, Kupfer und vor allem Zink (Zn) auftreten. Bei Zinkmangel zeigen sich streifen­förmige Blattaufhellungen links und rechts der Mittelrippe, wobei die Blattspitzen einheitlich grün bleiben. Überdies steht bei Mais während der Jugend Entwicklung ein hoher Bedarf an Phos­phor (P) einem geringen Aneig­nungsvermögen gegenüber.

Zink und Phosphor sind die wichtigsten Nährstoffe während  der Jugendentwicklung.

Um den Mais von Anfang an opti­mal zu versorgen, braucht es in­novative Produkte. Timac Agro hat mit dem Dünger Physiostart genau diese Anforderungen er­füllt. Der neue Dünger wurde 2012 (im ersten Jahr) bereits auf einigen Tausend Hektar an­gewendet. Physiostart ist so kon­zipiert, dass er direkt zum Saat­korn bei der Aussaat in einem Arbeitsgang abgelegt werden kann. Somit hat der Mais von der Keimung an sofort Zugang zu Stickstoff, Phosphor und Zink. Diese Nährstoffe beein­flussen die Jugendentwicklung maßgeblich. In Physiostart sind sie, in auf den Mais abgestimm­tem Verhältnis, und vor allem in der richtigen Nährstoffform vorhanden.

Physiostart ist hoch konzent­riert, durch seine Zusammenset­zung sehr effizient und dadurch wirtschaftlich. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der nächs­ten Maisbausaison, ob Ihre Sä­maschine für die Physiostart­ Ausbringung geeignet ist oder welche Adaptierungen gegebe­nenfalls notwendig wären. Physiostart ist das einzige Pro­dukt am Markt, mit dem Mais so früh optimal mit Nährstoffen versorgt werden kann.

 

Produktinfos zu Physiostart

Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner vor Ort

22/01/2013

Phosphordünung im Bio-Grünland

Das Grünland bietet mit seinen hochwertigen Gräsern die Grundlage für eine optimale, bedarfsgerechte Versorgung der Tiere. Grundfutter von höchster  Qualität ist die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Milchleistung!

Um eine gute Milchleistung zu gewährleisten, ist eine ausreichende und vor allem kontinuierliche Phosphor-Versorgung des Grünlandes als Grundlage für eine gute Grundfutterqualität sicherzustellen.  Bei zunehmender Milchleistung ist auch ein erhöhter Bedarf an Phosphor gegeben. So benötigt eine Kuh mit einer Leistung von 20l täglich ca. 51g Phosphor, bei 35l sogar 80g Phosphor /täglich. Diese nicht unerheblichen Phosphormengen sollten vorrangig über das Grundfutter aufgenommen werden.  

Der mit dem Grundfutter aufgenommene Phosphor kann allerdings von der Kuh nicht in vollem Umfang verwertet werden. Eine wesentliche Rolle in der P-Versorgung spielt daher auch das Raufutter,  welches schon einen großen Teil des Phosphor-Bedarfes abdecken sollte. Dessen Phosphorgehalt schwankt allerdings je nach Region, Bodentyp und dem Pflanzenbestand im Allgemeinen. Um solche, teilweise doch extremen Schwankungen auszugleichen, und die Grünlandbestände und somit auch den Tierbestand leistungsfähig zu halten ist einen regelmäßige Düngung mit Phosphor zu auf jeden Fall zu empfehlen.

In der Historie wurde Phosphor im Form von Thomasmehl, Thomaskorn oder diversen Rohphosphaten (mehlfein) ausgebracht und sogar auf Vorrat gedüngt. Der größte Teil der heute im Boden vorhandenen Phosphate liegt in einer nicht pflanzenverfügbaren, stabilen Form vor. Heutzutage werden viele Grünlandflächen nur mit dem eigenen Wirtschaftsdünger versorgt, und auf die Phosphorversorgung wird nicht mehr so viel Wert gelegt beziehungsweise wird vielerorts  aus Kostengründen einfach gespart.

In den vergangenen Jahren wurden flächendeckend Bodenuntersuchungen durchgeführt, bei denen über 70% der Bodenproben eine suboptimale Phosphorversorgung aufwiesen und auch knapp 60% der Futteranalysen zeigten einen deutlichen P-Mangel. Phosphat gerät speziell bei langjährigen Biogrünlandbetrieben zunehmend in Mangel (unter 5 mg P2O5/ 100 g getrockneter Boden).

Phosphor zählt zu den Hauptnährstoffen in der Pflanzenernährung und wirkt bereits im Jugendstadium der Pflanzenentwicklung. So werden Keimung, Wurzelentwicklung und Bestockung gefördert.

Da die Möglichkeiten für die Phosphordüngung im Biolandbau allerdings begrenzt sind, bieten sich vor allem Dünger auf der Basis vom weicherdigem Rohphosphat, wie zum Beispiel Physio Mescal G18 an.  

Auf die Qualität, Löslichkeit und Spurenelemente kommt es an

Hochwertige Phosphate müssen besonders arm an Schwermetallen aber reich an Spurenelementen sein. Ein weiteres Qualitätskriterium ist eine hohe Löslichkeit des Phosphates  im Boden.  Die Phosphatverfügbarkeit im Boden hängt stark vom pH-Wert ab, die beste Verfügbarkeit für Rohphosphate liegt bei einem Boden pH-Wert von 5,9-6,0. Qualitativ hochwertige, weicherdige Rohphosphate sind bis zu einem pH-Wert von 6,5 noch gut löslich und somit auch pflanzenverfügbar.

Ziel jedes Rinderhaltenden Betriebes muss es daher sein , die vorhandenen Grundfutterflächen optimal zu nutzen. Aus Sicht der Tierernährung garantieren nur gute Erträge mit guter Qualität eine hohe Leistung aus dem Grundfutter.

14/01/2013

"Landwirt" Kennenlernangebot!

Nützen Sie diese einmalige Chance noch bis Ende Februar und abbonieren Sie den "Landwirt" für 6 Monate,

und erhalten Sie GRATIS zum Abo einen Timac Agro EUROBLOC  Mineralleckstein!

 

Nutzen Sie dieses Kennenlernangebot!

 

02/01/2013

Timac Agro Beratungstage

Zum ersten Mal veranstaltete Timac Agro zusammen mit der Lagerhausgenossenschaft Graz Land die

"Timac Agro Beratungstage" in den Lagerhäusern Kalsdorf, Lannach und Gross St. Florian.

Eine Vielzahl von Landwirten folgte der Einladung von Hr. Ing. Johann Dorner (Spartenleier Agrar, Graz Land) und Hr. Johann Scheer (Timac Agro) und nutzte die Gelegenheit, sich in einem persönlichen Gespräch über das passende Produktangebot der Timac Agro speziell für ihren Betrieb zu informieren.

Für Febraur 2013 sind weitere Beratungstage geplant, diesmal in den Filialen Stainz und Deutschlandsberg. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

Im Rahmen der Veranstaltungen gab es auch ein Gewinnspiel, und wir gratulieren den Gewinnern!

   

1. Preis Fam. Füller: 1 Big Bag Physiomescal G18

2. Preis Fam. Bohmann: 10 l Fertiactyl Starter

3. Preis Fam. Niggas: 25kg Physiostart