Forschung und Entwicklung

Unsere Forschung & Entwicklung macht es möglich, unseren Kunden die besten Lösungen für ihren Bedarf zu bieten.

Als Unternehmen der Roullier-Gruppe profitiert die Timac Agro Österreich vom Fachwissen und der Innovationskraft von 400 Wissenschaftlern und Ingenieuren, um optimale Lösungen für die Fragen vor Ort wie die in aller Welt zu finden.

Forschung & Entwicklung genießen bei der Roullier-Gruppe einen extrem hohen Stellenwert, und so überrascht es nicht, dass wir zu den ganz wenigen Unternehmen im Sektor der pflanzlichen und tierischen Ernährung mit eignen Laboratorien gehören.

• Unser CRIAS (Centre de Recherche International en Agro Sciences - Internationales Agrarwissenschaftliches Forschungszentrum) in Dinard in der französischen Region Bretagne hat sich auf die Entwicklung von besonders für den Einsatz in gemäßigten Klimazonen geeigneten Düngemitteln sowie auf neuartige Nutzungen von Meeresalgen spezialisiert.

• Das CERA (Centre d’Etudes et de Recherches Appliquées - Zentrum für Studien und angewandte Forschung), ebenfalls im bretonischen Dinard, hat sich auf die Entwicklung neuer Herstellungsverfahren spezialisiert, die eine laufende Anpassung der industriellen Anlagen an die Bedürfnisse der Kunden ermöglichen.

• Das CIPAV (Centre d’Investigation en Production Animale et Végétale - Forschungszentrum für Tier- und Pflanzenproduktion) im spanischen Pamplona arbeitet an der Anwendung von Düngemitteln auf kalkreichen Böden sowie an mediterranen und tropischen Kulturen.

Unser künftiges Welt-Forschungs- und Entwicklungszentrum im bretonischen St. Malo, dessen Eröffnung für Anfang 2015 vorgesehen ist, wird das wissenschaftliche Innovationspotenzial der Gruppe weiter verstärken. Die neue Einrichtung wird die Schaffung neuer Produktreihen ermöglichen, die stets auf Neue die Erwartungen der Kunden erfüllen.

 

  •     8.000 m2 Fläche
  •    5 Laboratorien, ausgerüstet nach dem neuesten Stand der Technik
  •    • Das größte Versuchsgewächshaus Europas

 

Wir sind Partnerschaften mit Universitätsinstituten in aller Welt eingegangen, um stets mit an der Spitze des technologischen Fortschritts der Agrarwissenschaft zu stehen.